was-war.jpg
 

DAS COACHING HABE ICH GEMACHT, WEIL …

… ich für mich herausfinden wollte, wo ich beruflich hin möchte und wie sich das mit meiner Familie vereinbaren lässt.

Ich habe lange Zeit für ein erfolgreiches E-Commerce Unternehmen gearbeitet. Ich habe mich dort immer wohlgefühlt, viel gelernt und bin mit dem Unternehmen und den Aufgaben, die sich gestellt haben gewachsen. Mit einem Umzug mit meiner Familie von Süddeutschland nach Hamburg, kurz nach der Geburt meines zweiten Sohnes, habe ich meine sogenannte „Komfortzone“ verlassen und mir nach einem Jahr Elternzeit einen neuen Job gesucht.

Leider musste ich hier schnell feststellen, wie schwer es ist, sich als qualifizierte Führungskraft in Teilzeit in einem neuen Unternehmen zu behaupten. Egal wie viel man leistet, am Ende hat man aufgrund der Teilzeit Anstellung trotzdem das Gefühl nicht alle Anforderungen erfüllen zu können. Das hat mich verunsichert und mir viel Motivation geraubt. Ich wollte in einer verantwortungsvollen Position arbeiten, Dinge bewegen, verändern und Verantwortung übernehmen. Aber ich wollte auch für meine Familie Zeit haben und nicht immer dem Gefühl ausgesetzt sein, das beides zusammen nicht möglich ist. Wie kann das also funktionieren? Diese Frage hat mich lange beschäftigt und letztendlich zu Cornelia Paul geführt.

 
 
was-ist.jpg
 
 

Was hat sich durch das Coaching verändert?

Ich muss zugeben, vor unserem ersten Coaching Termin war ich etwas verunsichert. Ich war zum ersten Mal unmotiviert und hatte wenig Vertrauen in mich und mein Können. Zudem war ich von der Situation, die sich arbeitenden Mütter in der heutigen Zeit immer noch bietet mehr als enttäuscht.

Die Arbeit mit Cornelia Paul war von Anfang an super offen und produktiv. Die klare Definition meiner Stärken hat mir schnell wieder meine Selbstsicherheit zurückgegeben. Es ist mir leichter gefallen zu sehen, was ich kann, was ich tatsächlich möchte und wofür es sich lohnt hart zu arbeiten.

Es hat sich schnell die Frage gestellt: Anstellung oder Selbstständigkeit? Wir haben beide Seite ausführlich betrachtet und entschieden zunächst in beide Richtungen zu arbeiten.

Überzeugend zu definieren was ich als Selbstständige tatsächlich als Dienstleistung anbieten kann ist mir zunächst schwergefallen. Doch durch die gemeinsame Arbeit bin ich nach und nach klarer in der Vorstellung geworden und plötzlich hatte ich einen Businessplan, der Hand und Fuß hatte und von dem ich voll und ganz überzeugt war.

Das Coaching ist für mich im Nachhinein das Beste was ich zu diesem Zeitpunkt machen konnte. Es hat mich davor bewahrt, den Kopf in den Sand zu stecken und mir den Mut und das Vertrauen in mich selbst zurückgegeben.

Ich habe den Gründungszuschuss beim Arbeitsamt beantragt, genehmigt bekommen und zum Oktober 2018 mein eigenes Business gegründet.

 
 
was-kommt.jpg
 

Deine Zukunftsvision!

Ich freue mich darauf in einem selbstbestimmten und innovativen Arbeitsumfeld zu arbeiten. Gleichzeitig wünsche ich mir eigenverantwortlich und flexibel handeln zu können. Ich wünsche mir Projekte, die ich gerne begleite und denen ich mit voller Motivation entgegentrete. Ich möchte mein Wissen und mein Können nutzen, um etwas zu bewegen, zu verändern und andere davon profitieren lassen.

Wenn ich an den Punkt komme, an dem ich feststelle, dass mein Job mich fordert und gleichzeitig zufrieden macht und wir dennoch ein ausgeglichenes Familienleben haben – ohne das Gefühl dem ein oder anderen nicht gerecht zu werden, dann habe ich mein persönliches Ziel erreicht.

 

Zum Projekt von Tina Jacobsen
www.tinajacobsen.de